Martin-Niemöller-Haus

Für die Frankenholzer Protestanten war es ein stolzer Tag, als am 8. Dezember 1991 das neue Gemeindehaus mit einem Festgottesdienst eingeweiht werden konnte.

Der damalige Wunsch von Landrat Clemens Lindemann, das neue Haus möge sich zu einem regen Begegnungszentrum entwickeln und von allen Bürgern angenommen werden, hat sich erfüllt: Das Martin-Niemöller-Haus auf dem Gelände des ehemaligen Krankenhauses stellt nicht nur einen architektonisch eindrucksvollen Akzent in der Frankenholzer Orts- und Siedlungsstruktur dar, sondern ist von allem Anfang an seiner Bestimmung gerecht geworden, die Pfarrer Schweizer damals mit „Ort der Einkehr und zugleich Ort des Aufbruchs“ umschrieb.
Es ist nicht nur ein Stück Heimat für die evangelischen Christen geworden, sondern hat sich zu einer Stätte der Begegnung über die engeren konfessionellen Grenzen hinaus entwickelt, zu einem ökumenischen Treffpunkt im praktischen Wortsinn.

Dass das evangelische Gemeindezentrum und damit auch das evangelische Gemeindeleben nun einen Platz mit einem eigenen Eintrag auf der Webseite des Bürgerzentrums einnehmen, ist nicht nur ein schöner Zufall: Schließlich war das Bürgerzentrum, das sich selbst als Mittelpunkt der Dorfgemeinschaft versteht, 14 Jahre lang gottesdienstlicher Versammlungsort für die evangelischen Mitchristen.

 

Zuständig für Angelegenheiten im Zusammenhang mit dem Martin-Niemöller-Haus:
Christel Gebhard, Tel.: 06826-7821, email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 

Zusätzliche Informationen