Neue KITA - Rohbau vorgestellt

„Kinder sind unsere Zukunft – Wir freuen uns darauf !“ Unter diesem Thema stand die „Projektvorstellung“ der geplanten neuen Kindertagesstätte in Frankenholz am 21. Sept. 2011 im Bürgerzentrum. Nach Baubeginn im Oktober 2011 und zügigem Baufortschritt gilt nun auch die Aussage: „Auf dem Gelände des ehemalige Pfarrgartens entsteht eine tolle Kindertagesstätte  - wir freuen uns darauf !“ Das Bauwerk, eingebunden in das Ensemble „Kultus, Kultur, Bildung, Sport“, gemeinsam mit der St. Josefs-Kirche, Schillerschule und Bürgerzentrum,  ist soweit im Rohbau fertig und steckt jetzt voll in der Ausbauphase, auch die Außenfassade ist derzeit in Arbeit. „Wir liegen im Zeitplan und wenn uns der Winter keinen Streich spielt, werden wir im 1. Quartal 2013 fertig sein“, so die Architektin Julia Sauer bei einem Baustellentermin am 12. November 2012, an dem auch der Vertreter des Trägers Arbeiterwohlfahrt, Direktor Peter Barrois, Bürgermeister Thomas Leis, Ortsvorsteher Rudi Müller sowie die künftige Kindergartenleiterin Anja Krämer teilnahmen.

„Aktiv“ nach außen sichtbar, sind derzeit die Bauarbeiter mit der Wärmedämmung der Außenfront beschäftigt. Das Gebäude ist voll eingerüstet, so dass danach die Verputzarbeiten folgen können. Der Baukörper ist durch Vor- bzw. Rücksprünge gegliedert und soll unterschiedliche Fassadenfarben erhalten. Die Gestaltung der Außenlage mit Spielplatz befindet sich derzeit in der Ausschreibung, möglichst schnell im neuen Jahr will man mit der Ausführung beginnen. Auf den nach Süden ausgerichteten Pultdächern des Gebäudes ist bereits in Verbindung mit den Stadtwerken GmbH eine Photovoltaikanlage installiert, ein kleines „Sonnenkraftwerk“ mit einer Leistung von rd. 30 kW.

Im Innenbereich wird derzeit an der Haustechnik gearbeitet, das Gebäude ist zur Westseite eingeschossig und zur Ostseite zweigeschossig ausgebildet. Großflächige Glasfenster sorgen für helle und freundliche Räume, die Gruppenräume sind alle nach Süden ausgerichtet. Im Erdgeschoss  werden die Allgemeinbereiche sowie die Kindergartengruppen untergebracht.  Alle Förder- Werk- Ruhe- und sonstige Funktions- und Wirtschaftsräume, groß und geräumig, befinden sich im Ausbau. Sie erhalten zum Teil Akustik- bzw. Gipskartondecken, die Fußböden, außer den Sanitärräumen, einen Linoleumbelag. Imposant ist der Ess- und Mehrzweckraum der durch eine mobile Trennwand unterteilt wird, so dass bei besonderen Anlässen ein ca. 140 qm großer Veranstaltungsraum zur Verfügung steht. Im Untergeschoss, durch eine Treppe erreichbar, werden neben den Krippengruppen auch die Personalräume und der Technikbereich untergebracht. Erdgas wird zur Beheizung und Warmwasserzubereitung eingesetzt. Von den Gruppenräumen, ob im Unter- oder Obergeschoß, ist der direkte Zugang zum Außen- und Spielbereich möglich. In beiden Geschossen befinden sich Kinder- WC`s, Wickel- und Schlafräume. Erschließungsstraße zum Haupteingang des geplanten Gebäudes wird die Zuwegung von der Pfarrer-Layes-Straße her, die entlang der Parkflächen zwischen Kirche und Bürgerzentrum führt. Dies bedeutet, dass der Haupteingang auf der Nordseite entsteht, wobei allerdings noch eine zu errichtende Treppen-Rampenkombination den Zugang möglich machen wird.

„Wir warten voller Sehnsucht auf den Umzug“, so Anja Krämer, die künftige Leiterin der neuen AWO-Kindertagesstätte, zur Zeit auch Leiterin des städt. Kindergartens Frankenholz, die sich mit ihrem Team auf  die optimale Nutzung aller Räume für die Kinder freut.    Wenn alles im Frühjahr fertig ist, werden, obwohl die Fusion schon im Sommer 2011 vollzogen wurde, der 1927 gegründete kath. Kindergarten des St. Elisabethenvereins und der seit 1960 bestehenden kommunale Kindergartens dann  „endgültig“ in einem Neubau zusammen geführt. Ein Wunschraum wird dann in Erfüllung gehen.  AWO-Direktor Peter Barrois sprach seine Freude über das gute Gelingen des Projektes aus und freut sich auf eine sehr schöne und attraktive Einrichtung.

Vor ihrer Fraktionssitzung besichtigte die SPD-Stadtratsfraktion am gleichen Abend ebenfalls das Bauwerk um sich von dem Arbeitsfortschritt an Ort und Stelle zu informieren.  
                                                                                                                                          Bericht von Manfred Barth

 

Rohbau Neue KITA

Foto:  Auf den nach Süden ausgerichteten Pultdächern des neuen Kindergarten-Gebäudes ist bereits in Verbindung mit den Stadtwerken GmbH eine Photovoltaikanlage installiert, ein kleines „Sonnenkraftwerk“.

 

Zusätzliche Informationen