Frankenholzer Rundwanderweg

Das Bürgerzentrum mit dem Bürgerbrunnen ist Ausgangs- und Zielpunkt des ca. 12 km langen Rundwanderweges um den Bexbacher Stadtteil Frankenholz.

Grabmal A.F. ClumannDer Rundwanderweg unter dem Motto „Natur genießen - Geschichte erleben...“ ist nach dem Renaissance-Gelehrten Tilemann Stella benannt, der als Kartograf und Geometer 1563/64 im Auftrag des Herzogtums Pfalz-Zweibrücken eine Landaufnahme durchgeführt hat und in diesem Zusammenhang auch die Höcherberg-Region vermessen und beschrieben hat, dabei auch viele Stationen, die von diesem Weg berührt werden.Eisernes Kreuz

Vom Bürgerzentrum aus, wo auf einer Info-Tafel auf dem Vorplatz das Projekt vorgestellt und beschrieben wird, führt der Tilemann-Stella-Weg vorbei an der Marien-Grotte vor der Pfarrkirche St. Josef zum Grabmonument von August Ferdinand Culmann, dem Gründer der Grube Frankenholz und Mitglied der Paulskirche; dann durch den Buchwald mit dem neuen Marien-Bildstock und dem ebenfalls neuen 3-Buchenbrunnen zum romantischen Feilbachtal mit dem dort errichteten „Eisernen Kreuz“, dann vorbei an einem weiteren Marien-Bildstock bis zum Marien-Marterl der Familie Hau.

Marien-MaterlIn der Folge durchquert der Weg das Wiesengelände im Bereich der Gewanne „Toter Krieger“ mit Blick auf den auf dem Berg gelegenen Ort Frankenholz mit den dominierenden Bezugspunkten Luitpoldschule, Kirche und Schillerschule und führt vorbei an einem „Baum-Marterl“ und einem Gedenkkreuz für die Frankenholzer Bergleute zum ersten von insgesamt fünf Brunnen, dem Hofwiesenbrunnen. Durch das wild-romantische Klemmlochtal kommt man zum Karlsbrunnen, dann zum Hollerbrunnen und zum Bruderbrunnen und erreicht über die sogenannte „Panoramastraße“ mit weitem Ausblick über das Ostertal bis hin zum Hochwald die „Sinnesbänke“ und dann den Tilemann-Stella-Platz, wo mehrere Tafeln über Tilemann-Stella und den „Steinernen Mann“, von dem ein Abguss hier aufgestellt ist, informieren. Von hier aus führt der Weg zum Frankenbrunnen und dann über den neuen Dorfplatz zurück zum Bürgerzentrum, wo man sich nach der Wanderung bei einem deftigen Imbiss erholen und entspannen kann – im Sommer im rustikalen Biergarten neben dem Bürgerbrunnen.

Da der 1. Teilabschnitt des Weges an mehreren Mariengedenkstätten vorbeiführt, wurde diese  5 km lange Strecke eigens als „Marienweg“ markiert. Dieser Marienweg zweigt oberhalb des Hofwiesenbrunnens vom Tilemann-Stella-Weg ab und führt vorbei am „Marienbildstock in den Hofwiesen“ zum Brennhaus und von hier aus zurück zum Bürgerzentrum Er stellt also einen eigenen, in sich geschlossenen Rundwanderweg dar.

Als Logo für den sogenannten “Marienweg“ hat man ein stilisiertes weißes „M“ auf blauem Grund gewählt, das zugleich Maria mit dem Kind symbolisiert. Kennzeichen des „Tilemann-Stella-Weges“ ist das grüne Baum-Symbol des alten Frankenholzer Wappens.

Frankenholzer Rundwanderweg

 
(Der Tilemann-Stella-Weg ist in Teilen identisch mit dem Bexbacher Rundwanderweg und dem Hangarder Brunnenpfad, so dass man immer wieder die Möglichkeit zum Zugang zu diesen Wanderwegen hat.

Flyer zum Wanderweg als Pdf-Datei (378 KB) zum Downloaden.

 

Zusätzliche Informationen